Search
  • juliara3

Textpassage RESTART Teil 2

Wie versprochen stelle ich nun eine kleine Leseprobe aus dem ersten Kapitel der Fortsetzung von Restart online. Weiteres will ich mich auch für eure Unterstützung bedanken. Eure Postings und die wunderschönen Rezensionen sind einzigartig und zaubern mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen. Ich hoffe euch gefallen die ersten Worte. Ich freue mich sehr über eure Kommentare! Auszug aus dem ersten Kapitel von Restart Teil 2: „ »Meine Damen und Herren, in wenigen Minuten beginnen wir mit dem Landeanflug. Wir bitten Sie nun, wieder Platz zu nehmen und sich anzuschnallen. Bitte schalten Sie alle elektronischen Geräte aus. Vielen Dank. Ladies and gentlemen, in just a few...« Ich beobachte die Flugbegleiterin, deren Lippen sich synchron zu dem Gesprochenen aus den Lautsprechern bewegen. Ihre Arbeitsuniform leuchtet in roter, warnender Signalfarbe. Der Rock, die Weste und die dazu passenden Strumpfhosen sind farblich abgestimmt. Freundlich strahlt sie den Passagieren entgegen. Ihre Wörter klingen auswendig gelernt – monoton mit wenig Emotion. Ich starre sie unentwegt an und nehme ihre Stimme nur noch im Unterbewusstsein wahr. Fest drücke ich die Schachtel an meinen Körper und merke, wie sich mein Puls erhöht. Meine Hände sind feucht und ich beginne zu frieren. »Bitte stellen sie Ihre Rückenlehnen in eine senkrechte Position...«, höre ich sie wieder. Vorsichtig streiche ich ein paar Mal über die kunstvoll bemalte indische Box aus Palisanderholz. Feine Miniaturmalereien, die indische Elefanten und Kamele abbilden, zieren den Deckel. Die Schachtel wurde ein paar Mal mit einem bunten Band umwickelt. Darunter steckt der Brief meiner Mutter. Ich ziehe ihn hervor und beginne langsam und Wort für Wort ihre Zeilen zu lesen. Immer wieder bekomme ich einen Kloß im Hals, sobald der Sinn ihres Geschriebenen mein Herz erreicht. Ich bin mir nicht sicher ob es richtig war, in das Flugzeug zu steigen, doch wie unter Zwang habe ich die wichtigsten Dinge zusammengepackt, ein Taxi gerufen und sitze nun ein paar Stunden später hier im Flugzeug. Behutsam streiche ich den Brief meiner Mutter glatt, der durch meine Tränen schon etwas wellig geworden ist. Ich bemühe mich, ihre Nachricht nochmals zu lesen, doch die Tränen in den Augen trüben meinen Blick. Das kleine Mädchen auf dem Nachbarsitz zupft an meiner Bluse. Ihre Augen strahlen mich an. »Was ist in dieser Box?«, fragt sie mit einer kindlichen Neugier. Ich wische die Tränen aus meinem Gesicht und versuche ihr zuzulächeln. Ich habe eine Vorahnung, die ich nicht aussprechen will. Die Gewissheit werde ich erst bekommen, wenn ich wage, sie zu öffnen. Ich zucke mit den Schultern. »Ich vermute, das ist eine Überraschung.«, meine ich gedankenverloren. »Vielleicht ein Schatz?«, interessiert mustert sie das Kunstwerk in meinen Händen. Ich beginne zu schmunzeln und nicke ihr zu. »Ja, darin ist ein Schatz.«, flüstere ich. „ © Mela Wagner, Restart Teil 2 2014


2 views0 comments